Skip to main content

Südafrika: Wir kommen

Wir wohnen in Dresden und sind daher von Prag über Paris nach Kapstadt geflogen. Diese Alternative war doch deutlich günstiger als ein Flug von Dresden oder Berlin. Prag liegt mit dem Auto ca. 2 Stunden von Dresden entfernt und der Parkplatz am Flughafen ist bewacht. Wir müssen und also keine Sorgen um unser Auto machen und sind auch am Rückweg schnell wieder von Prag Zuhause.

Der Langstreckenflug war mit den Kindern kein Problem. Der Flieger startete um 23:30 und landete vor der geplanten Zeit. Alle konnten etwas schlafen und so mit viel Elan in den ersten Tag in Kapstadt starten. Wir wurden wie geplant vom Flughafen abgeholt und in das Brenwin Guest House gebracht, wo wir die Zeit in Kapstadt wohnen werden. Am Nachmittag ging’s dann zum ersten Mal zur V&A Waterfront, einem Teil des Hafens mit vielen Restaurants und Shops.

Hier die ersten Fotos, mehr über unsere Erlebnisse in Kapstadt beim nächsten Update.

Der Flughafen in Prag vom Rollfeld aus gesehen
Der Flughafen in Prag vom Rollfeld aus gesehen
Wir warten am Flughafen in Paris (CDG)
Wir warten am Flughafen in Paris (CDG)

Morgen geht’s los: Südafrika wir kommen

So, geschafft. Alles ist gepackt. Wir haben jetzt schon diskutiert, wer im Flieger neben wem sitzen darf (gar nicht so einfach) und das Auto ist startklar. Morgen so um 10:30 fahren wir dann erst einmal von Dresden nach Prag. Das dauert zwar zwei Stunden, war aber viel günstiger als der Flug von Berlin oder gar von Dresden. Die Kinder sind schon aufgeregt und glauben, dass sie die ganze Nacht im Flieger fernsehen können…. mal sehen, ich hoffe sie können auch etwas schlafen.

Ab Sonntag geht’s dann weiter mit dem Blog. Ich freue mich auch schon richtig auf die Reise.

photomonda Sequeway ist fertig

Jetzt habe ich mir von splasheo.com noch einen Sequeway machen lassen. Falls Ihr Euch fragt, wozu dieser superkurze Clip gut ist – er wird zwischen längeren Passagen im Video eingebaut.

Das erste Videotutorial ist auch schon fast fertig und wird nach unserem Südafrika Aufenthalt veröffentlicht. Es wird die grundlegenden Bearbeitungsschritte in Lightroom 5 zeigen.

 

 

Workshop Makrofotografie bei ZOOMYBOY

Im Juli hatte ich Gelegenheit den Makro – Naturfotografie Workshop von Manfred, Huszar (Zoomyboy) zu besuchen. Unsere kleine Gruppe hat sich in der Nähe des Lohnbachfalls in Niederösterreich getroffen und dort zwei Tage lang fotografiert. Für mich war das der erste Versuch der Makrofotografie. Manfred hat uns gezeigt, wie man Motive findet und dann ins rechte Licht rückt.

Neben der Makrofotografie haben wir uns auch mit Naturfotografie beschäftigt. Hier hat mir besonders gut gefallen, daß wir uns gemeinsam mit Manfred Motive erarbeitet haben und so alle voneinander lernen konnten.

Hier ein paar Fotos, die an diesem Wochenende entstanden sind:

Makroaufnahme einer gelben Blume

Blatt mit Regentropfen, Photostacking

Falls Ihr noch mehr Fotos vom Workshop interessieren, könnt ihr sie auf Manfred’s Homepage ZOOMYBOY sehen.

Fotoequipment: Was darf mit nach Südafrika?

Wir fliegen wie schon angekündigt nach Südafrika. Da wir viele Fotos machen und auch ein paar Videos drehen wollen habe ich jetzt schon herausgesucht, was mitkommen darf. Da wir mit dem Mietwagen fahren und am Abend immer im Hotels oder Lodges übernachten werden, ist das Gewicht kein großes Problem. Ich werde aber trotzdem versuchen das Gewicht so gering wie möglich zu halten.

Kameras

Canon EOS 600D

Die Canon EOS 600D ist ein Einsteiger Modell mit APS-C Sensor und eine Auflösung von 18,0 Megapixel. Sie kam im Februar 2011 als Nachfolger der Canon EOS 550D auf den Markt und war meine erste digitale Spiegelreflexkamera. Ich verwende sie auch heute noch, da sie bei der Tierfotografie und auch bei mancher Situation in der Landschaftsfotografie wirklich Vorteile gegenüber der EOS 6D besitzt.Außerdem verwende ich sie als Zweitkamera, da ja die Objektive der Canon EOS 6D auch auf die Canon EOS 600D passen. Insbesondere auf Reisen ist eine Zweitkamera sehr wichtig, da auch die moderne Technik ausfallen kann. Außerdem verwende ich die Canon EOS 600D als Filmkamera. Hier ist sie exzellent, man muß jedoch die *.MOV Files die sie erzeugt in *.MP4 Files konvertieren, wenn man Videos mit einem Schnittprogramm ruckelfrei bearbeiten möchte.

Canon EOS 6D

Die Canon EOS 6D hat einen Vollformatsensor mit einer Auflösung von 20,2 Megapixel. Sie kam Januar 2013 auf den Markt und war die erste Vollformatkamera mit einem Preis um ca. 1.520 EUR (für das Gehäuse). Sie ist im semi-professionellen Segment angesiedelt, da sie zwar fast den gleichen Sensor wie die Canon EOS 5D Mark III besitzt, jedoch bei Autofokus, Belichtungsmesser und Geschwindigkeit etwas abgespeckt wurde. Vorteile der Canon EOS 6D im Vergleich zur EOS 600D sind für mich noch der schnellere Motor mit 4,5 Aufnahmen pro Sekunde, die Belichtungsreihen Funktion (Bracketing) mit 2, 3, 5 oder 7 Fotos und das eingebaute WLAN und GPS Modul. Aufgrund der hohen Lichtempfindlichkeit ist sie auch ideal für Nachtaufnahmen.

Leider benötigt das GPS Modul wirklich viel Strom. Wenn die Kamera eingeschaltet ist, hält die Batterie nur ein paar Tage auch wenn keine Fotos gemacht werden. Es ist also notwendig, entweder das GPS per Hand auszuschalten oder am Abend der Akku herauszunehmen.

 

iPhone 4

Mittlerweile schon ein älteres Modell mit einer 5 Megapixel Kamera. Trotzdem verwende ich die Kamera bei bestimmten Situationen am liebsten. Das liegt einerseits daran, dass ich das iPhone immer dabei habe und andererseits an einigen Apps, die Funktionen bieten, mit der keine Canon Kamera mithalten kann.

Objektive

Die folgenden Objektive werden auch mit auf die Reise gehen.

Canon EF 16-35 mm f/2,8L II USM

Dieses Objektiv verwende ich hauptsächlich für Landschaftsfotos. Es ist ein Klassiker und macht großartige Bilder. Natürlich hat es wie alle Canon Objektive auch einen hohen Preis, ist aber wirklich sein Geld wert.

Tamron 24-70 mm f/2,8 Di VC USD

Das ist mein Standardobjektiv. Ich schätze es sehr, da es eine hohe Lichtstärke und einen eingebauten Bildstabilisator hat und in Kombination mit der Canon EOS 6D tolle Fotos bei wenig Licht ermöglicht. Auch stelle ich beim Fotografieren gerne über die Schärfentiefe frei und das geht mit diesem Objektiv wirklich gut. Der Nachteil des Objektivs ist sein Gewicht und die sehr dominante Objektivöffnung von 82 mm. Es ist damit kaum möglich Streetfotografie zu machen, da alle sofort vom großen Objektiv eingeschüchtert werden.

Tamron AF 70-300 mm f/4-5,6 Di SP VC USD

Mein Objektiv für Tierfotografie. Was dieses Objektiv wirklich sehr gut macht, ist der Bildstabilisator. Er funktioniert sehr gut und ermöglicht tolle Fotos selbst ohne Stativ.

Canon EF-S 18-55 mm f/3,5-5,6 IS II

Das Kit Objektiv der Canon EOS 600D. Ich verwende es selten, aber meine Frau mag es, da es im Vergleich zum Tamron 24-70 mm doch wesentlich leichter ist.

Canon EF 50mm/ 1,4/ USM Objektiv

Dieses Objektiv habe ich mir von meiner Schwester ausgeborgt. Ich werde es in Südafrika verwenden, um auch mit der Canon EOS 6D Streetfotografie machen zu können. Mit diesem Objektiv sieht sie viel harmloser aus als mit dem doch sehr wuchtigen Tamron 24-70 mm.

Computer

Auf Reisen verwende ich immer den Toshiba Satellite Z830-10J zum Bearbeiten der Fotos. Er ist sehr leicht (1,12 kg) und trotzdem eine sehr gute Leistung bietet. Durch die Beschränkung auf 4 GB RAM ist es aber nur begrenzt möglich mit Lightroom und Photoshop parallel zu arbeiten.

Festplatten

1 TB Toshiba

Diese Festplatte verwende ich auf Reisen, um ein Backup meiner Fotos zu machen. Eine zweite Kopie ist immer auf einer SD Karte und eine dritte, wenn das aufgrund der Internetgeschwindigkeit möglich ist, auf meinem Google Drive.

Weiters Equipment

Sirui T-2204X + K-20X Traveler Carbon Reise-Dreibeinstativ und Kugelkopf

Mit diesem Stativ und Stativkopf habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist stabil hat aber auch nur 1,5 kg, was insbesondere bei Wanderungen ein großer Vorteil ist.

Zweibrüder Led Lenser SEO 5 Stirnlampe

Diese Stirnlampe hat eine weiße und eine rote LED. Sie ist stufenlos in der Helligkeit verstellbar und kann 180 lm erreichen, was für meine Ansprüche vollkommen reicht (es ist sehr hell). Ich verwende auch oft nur die rote Nachtlampe, da ich nicht vom weißen Licht geblendet werden möchte.

Hoya Polarisationsfilter Cirk. Pro1 Digital 82mm

Ein Polfilter ist das wichtigste Filter für einen Reisefotografen. Es macht den Himmel blau, beseitigt Reflexionen und sättigt die Farben. Wer noch kein Polfilter hat, sollte sich unbedingt eines zulegen. Bitte darauf achten, dass es ein zirkulares Polfilter ist, da viele Autofokussysteme mit linearen Polfiltern umgehen können.

Slim PRO II Digital MC Neutral Graufilter 5er Set

Die Graufilter kommen auch wieder mit, auch wenn ich sie sehr selten verwende. In den meisten Fällen mache ich mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen (Bracketing) um sie danach am Computer entweder mit HRD Software oder mit Luminanzmasken zu einem Bild zusammenzufügen.

Cokin H270A Neutraldichtefilter-Set

Diese Filter benötigt man für Langzeitaufnahmen, wenn man z.B. fließendes Wasser seidig darstellen möchte oder Fotos von belebten Plätzen ohne Menschen erstellen möchte.

Die Bilder in diesem Beitrag sind nicht unter meiner CC Lizenz lizenziert, da sie von Amazon kommen.

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com